Die Interdisciplinary Fascia Therapy (IFT-Methode)

Bild vder IFT-Methode

Was ist die Interdisciplinary Fascia Therapy ?

Die Interdisciplinary Fascia Therapy (IFT-Methode) ist eine von GordonHealth entwickelte Methodik zur Schmerz- und Stressbehandlung, die bereits seit 1990 erfolgreich praktiziert wird. Sie ist eine Kombination aus Techniken zur Schmerztherapie, Stressbewältigung und Selbsthilfebehandlung. Der Patient wird dabei als ganzheitlicher Organismus betrachtet – für eine nachhaltige Förderung der Gesundheit. 

Wie funktioniert die IFT-Methode?

Die IFT-Methode beruht auf der Stimulation des Gewebes, bzw. der faszialen Mechanorezeptoren und Triggerpunkte, durch manuelle und instrumentelle Behandlungstechniken. Sie aktiviert das Autonome Nervensystem in Form von Herzratenvariabilitäts-Training, wodurch unter anderem Cortisol im Blut reduziert wird. Somit wird auch die Immunantwort auf entzündliche Reize reguliert. 

Die IFT-Methode kombiniert die Behandlung des Therapeuten mit der Selbsthilfe des Patienten, wodurch die Effizienz und Nachhaltigkeit der Therapie deutlich gestärkt werden. 

Gibt es wissenschaftliche Belege für positive Wirkung der IFT-Methode?

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der IFT-Methode:

  • Steifigkeit und Elastizität im Gewebe werden nach kürzester Zeit verbessert

  • Gelenke, Sehnen und Bänder gewinnen so an Beweglichkeit 

  • stereotype Bewegungsmuster können korrigiert werden

  • chronische Schmerzen werden in kürzester Zeit reduziert – bis hin zu Schmerzfreiheit

  • die Stressresilienz – also die Widerstandsfähigkeit gegen Stress – wird verbesser